Downton Abbey

Downton Abbey

Downton Abbey – Underrated

Ähnlich wie in der Gesellschaft gibt es auch bei Filmen und Serien ein Thema, mit welchem man teilweise konfrontiert wird. Nämlich was ist männlich und was ist weiblich. Ich habe früher oft gehört, dass alles, was mit Action zu tun hat, als typisch männlich angesehen wird und alles, was eher romantisch angehaucht ist, eher als typisch weiblich angesehen wird. Aber irgendwann hat auch der kleine naive David festgestellt, dass es nur eine wichtige Unterscheidung gibt. Was gefällt einem und was gefällt einem nicht. Und genau deshalb habe ich einer Serie wie “Downton Abbey” eine Chance gegeben.

In “Downton Abbey” geht es hauptsächlich um ein Anwesen in der Grafschaft Yorkshire. Hier lebt ein Graf mit seiner Familie und den Bediensteten des Hauses. Man bekommt einen Einblick in die Familie des Grafen aber genauso in das Leben der Bediensteten. Es geht um große Dinge wie Politik aber genauso geht es um kleine Dinge wie zwischenmenschliche Intrigen und die gesellschaftliche Diskrepanz der verschiedenen Stände.

“Downton Abbey” besticht besonders durch die Mischung aus Witz, Ernsthaftigkeit und Dramatik. Zu keiner Zeit kann man sich sicher sein, wann das nächste Drama ausbricht oder wann der nächste Twist in der Geschichte folgt. Eine Serie bei der man abschalten kann aber, in der man gleichzeitig auch absolut versinken kann.

Natürlich kann man sich mehr in die Bediensteten hineinversetzen, das sie die “normalen” Probleme des Lebens beschäftigen, doch auch die reiche Familie wird einem immer näher gebracht und bestimmt findet jeder einen Charakter, mit dem er sich identifizieren kann.

Ich habe sogar erst den Film gesehen, bevor ich die Serie angeschaut habe. Vielleicht wäre das für den ein oder anderen auch eine Idee, um einmal reinzuschnuppern. Ich war begeistert, obwohl man natürlich etwas gespoilert wird.

“Downton Abbey” könnt ihr zurzeit bei TV Now sehen.

Downton Abbey ist hervorragend inszenierte, authentische Unterhaltung für Freunde britischer Adelsgeschichten, […] Die deutsche Synchronisation trägt bei vereinzelten Stimmen zu dick und plakativ auf. Dagegen schafft sie es gut, die im englischen Original vorhandenen sprachlichen Differenzen zwischen Diener- und Lordschaft ins Deutsche zu transponieren.“

Quotenmeter.de

House of Cards

House of Cards

House of Cards – This is America

Menschen lieben Serien. Doch bei einer zentralen Frage scheiden sich die Geister. Möchte ich eine Serie zum nebenbei schauen oder möchte ich mich voll und ganz auf das Schauen konzentrieren? Bei ersterem sind Sitcoms natürlich gerne gesehen. Bei zweiterem wäre einer Serie wie “House of Cards” eine gute Wahl.

Wir begleiten Francis Underwood (Kevin Spacey), einen hinterlistigen und gewieften Politiker, der nach immer mehr Macht strebt. Er schließt Bündnisse, baut sich ein riesiges Netzwerk und lässt Menschen fallen, sobald er sie nicht mehr braucht. Seine Frau Claire Underwood (Robin Wright) spielt dabei auch eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Mehr muss man zum Plot gar nicht sagen. Man bekommt einen Einblick in die sehr dunkle politische Welt der USA und wechselt beinahe minütlich zwischen der Bewunderung für Francis Underwood und dem Ekel, den seine Persönlichkeit eigentlich auslösen sollte. Durch die ganzen Skandalgeschichten rund um Kevin Spacey bekommt diese Serie noch einmal einen besonderen Impact.

“House of Cards” ist wie gesagt nichts für Leute, die etwas nebenbei schauen wollen. Die Serie ist sehr intellektuell, gespickt mit einigen Twists und Zusammenhängen, die man fast schon analytisch betrachten muss, um sie genau zu verstehen. Nicht nur unterhaltsam, sondern auch extrem bildend, “House of Cards” ist eine Serie, die auf einem ganz hohen Niveau performt. Überraschend ehrlich, überraschend hart. Eine Serie die erstaunt und schockt und das fast ausschließlich mit Worten.

“House of Cards” könnt ihr auf Netflix und Sky bewundern.

„99 Prozent von House of Cards stimmen mit der Realität überein. Aber es ist unmöglich, dermaßen schnell ein Bildungsgesetz zu verabschieden.“

Bill Clinton