Contributor | Filme & Serien
15. Mai, 2021
David

The Lobster – Zynische Gesellschaftskritik

Es gibt Filme, von denen hat man schon so viel gehört und man denkt, der kann nur gut werden, doch am Ende wird man enttäuscht. Dann gibt es aber auch Filme von denen hat man eigentlich noch gar nichts gehört, gibt den Filmen dann aber eine Chance und wird vom Hocker gehauen. Genau so ein Film ist “The Lobster” von Yorgos Lanthimos.

Die Story von “The Lobster” klingt im ersten Moment bizarr. Ein Single-Mann besucht ein Hotel und muss innerhalb von 45 Tagen eine Partnerin finden, ansonsten wird er in ein Tier seiner Wahl verwandelt. Die Partner-Suche gestaltet sich jedoch schwierig, da er keine wirklichen Gemeinsamkeiten mit den anderen Bewohnern findet. Die Zeit für den einsamen David rennt.

Hinter diesem Film steckt für mich eine bitterböse und unglaublich passende Gesellschaftskritik. Besonders in der heutigen Zeit wird der Druck auf Singles immer größer einen Partner zu finden, denn gesellschaftlich sind Menschen in Partnerschaften angesehener und müssen sich weniger unangenehmen Fragen stellen. Je länger man dann auch noch Single ist, desto schwerer fällt es einen Partner zu finden. Also schaut man nach banalen Gemeinsamkeiten, um jemanden zu finden, vergisst dabei aber das Wichtigste, die Chemie. Ich glaube, dass sich einige Singles sehr mit diesem Film identifizieren können.

Erwartet von diesem Film bitte kein Feuerwerk, denn “The Lobster” besteht eben aus sehr weirden und unnatürlichen Gesprächen und einem unangenehmen Gefühl, das einen den ganzen Film verfolgt. Hinter allem steckt ein sehr spezieller und teilweise zynischer Humor. Wer damit nichts anfangen kann, wird den Film sicher nicht mögen. Wer aber sehen möchte, wie es dem einsamen David ergeht und wer Lust auf einen ganz anders inszenierten Film hat, der sollte “The Lobster” sehen. So eine dystopische Geschichte habt ihr auf jeden Fall noch nicht gesehen.

Ich fand ihn überragend und er gehört bis heute zu meinen absoluten Lieblingsfilmen!

Zurzeit könnt ihr “The Lobster” ganz entspannt auf Netflix sehen.

„In seiner konzeptuell wie stilistisch brillanten Dystopie „The Lobster“ imaginiert Yorgos Lanthimos eine Welt, in der es keine Singles geben darf. Doch wie jede gelungene düstere Zukunftsvision dient auch dieser bizarre Entwurf am Ende vor allem dazu, etwas über die Auswüchse der Gegenwart zu erzählen.”

Filmstarts

Das könnte dir auch gefallen

Letzte Beiträge

Nichts dabei?